Montag, 20. Juni 2022

22/52 Skoda Mörser 30,5 cm M16 update

 Skoda Mörser 30,5 cm M16 Update

Die letzte Bestellung von Shapeways ist eingetroffen und ich habe auch schon angefangen, einige der neuen Modelle zu bemalen. Besonders vorstellen, will ich aber noch schnell die Variante des 30,5 cm Mörsers. Als Fertigmodell habe ich ihn ja schon gezeigt (hier). Doch jetzt ist auch das Set mit den Anhängern und dem Mörser im zerlegten Zustand gekommen. Dabei ist es möglich, die Anhänger und die Beladung sperat zu bemalen und zu verwenden. Ein Zusammenbau zu einem kompletten Modell ist aber nicht möglich. Das Ganze besteht dann aus zwei Sets, einmal die Zugmaschinen Tatra und dann ein Set mit den vier Anhängern und den zerlegten Teilen des Mörsers.


die fertig gedruckten Anhänger,
all trailers back from printing


erster Anstrich der Modelle des Mörsers M16,
first layer of paint for the Mortar M16


Transportaufstellung für den 30.5 cm Mörser M16,
transport organisation for the 30.5 cm mortar M16



die einzelnen Anhänger und ihre Beladung,
the single trailers and the load



Skoda Mörser 30.5 cm M16



Skoda Mortar / Mörser


Tatra T25 


Skoda Anhänger-Set / trailer set




https://www.shapeways.com/product/NLKESZ43W/1-144-30-5-cm-mortar-m16-wehrmacht


 1/144 Skoda Mortar 30,5 cm M16 Update

The last order from Shapeways arrived and I already started to paint some of the new models. But I especially want to introduce the variant of the 30,5 cm mortar. I have already shown it as a finished model (here). But now the set with the trailers and the mortar in disassembled condition has arrived. Thereby it is possible to paint and use the trailers and the loading separately. But an assembly to a complete model is not possible. The whole then consists of two sets, once the tractors Tatra and then a set with the four trailers and the disassembled parts of the mortar.



Mittwoch, 8. Juni 2022

21/52 Sturmboottransporter der Kriegsmarine in 1/144

Sturmboottransporter in 1/144

Mal wieder ein Schiff! Nachdem ich in den letzten Wochen ja sehr viele Projekte im Bereich Schmalspur und Eisenbahn verwirklicht hatte, wollte ich was Neues zeichnen. Angefangen hatte ich mit einem U-Boot, das war innerhalb von ein paar Stunden auch schon fast fertig. Nur das Endstück trieb mich in den Wahnsinn weil ich die Form nicht hinbekam. Irgendwie geht es nicht. Vor lauter Frust ging ich meine Liste der noch zu zeichnenden Modelle durch, beim Sturmboottransporter blieb ich hängen. Das geschlossene Sturmboot hatte ich ja schon und der Sturmboottransporter wurde insgesamt 3 oder 4 mal gebaut. Es gibt zwar nicht so viele Fotos von Original, aber! es gibt einen Film. Der Originalfilm über das Siebelkommando und dessen Entwicklungen, zeigt auch den Sturmboottransporter. Zusammen mit einigen Skizzen und Illustrationen im Forum Marinearchiv, habe ich angefangen das Modell zu zeichnen. Aktuell bin ich zwar nicht nicht ganz fertig, aber es sollte schon erkennbar sein, wie in etwa das Modell später aussehen wird. Die Zeichnungen findet man, zusammen mit weiteren technischen Details hier.

Hier der Film in voller Länge, bei Youtube gibt es leider nur eine Zusammenfassung






Aktuell konstruiere ich die Rutschen für die Sturmboote,
Currently I am constructing the slides for the assault boats



das Heck mit den Sturmbooten,
the tail with the assault boats




Die Bugform ist noch nicht final, da fehlt noch einiges,
the front is still work in progress













Assault boat transporter in 1/144

Again a ship! After I had realized many projects in the area of narrow gauge and railroads in the last weeks, I wanted to draw something new. I started with a submarine, which was almost finished within a few hours. Only the end piece drove me crazy because I couldn't get the shape right. Somehow it does not work. Frustrated, I went through my list of models to draw and got stuck on the assault boat transporter. I already had the closed assault boat and the assault boat transporter was built 3 or 4 times. There are not so many photos of original, but! there is a film. The original film about the Siebel Command and its developments, also shows the assault boat transporter. Together with some sketches and illustrations in the Forum Marinearchiv, I started to draw the model. Currently I am not completely finished, but it should already be recognizable, how the model will look like later. The drawings can be found here, together with further technical details.

Above is the link to the complete movie, on youtube you can see only a summary





Sonntag, 5. Juni 2022

20/52 Anhänger für Biber Kleinst-U-Boot

Biber Anhänger für Kleinst U-Boot Biber in 1/144

So jetzt habe ich rechtzeitig für die nächste Bestellung bei Shapeways auch noch den Anhänger für den Biber fertig gestellt. Der Anhänger an sich, ist ja nichts Besonderes, doch das Gestänge für die Plane war etwas tricky. Die Stangen sollten sich schon mittig treffen und durften nicht zu klein sein, damit sie beim Reinigen nach dem Drucken auch nicht brechen. Ein weiteres Problem, wenn das Gestänge auf dem Anhänger ist, bekommt man das U-Boot nicht mehr darunter. Also musste es vom Druck her so angepasst werden, dass man das U-Boot erst und dann das Gestänge ankleben kann.

Macht leider die Druckkosten etwas höher, da ich ja den benötigten Raum mitbezahle. Aktuell kommt der Anhänger ohne das U-Boot, ohne Zugmaschine. Bei Bedarf kann ich aber auch gerne ein Set mit einer entsprechenden Zugmaschine anbieten. Das U-Boot funktioniert leider noch nicht so ganz, der Turm stimmt noch nicht und am Heck habe ich noch viel zu dünne Elemente. Mal sehen, ob ich es doch noch hinbekomme.

Hier mal ein paar Screenshots, so wie das Modell jetzt mal zum Druck gehen wird:


Biber Anhänger in 1/144,
Biber trailer in 1/144


Draufsicht des Anhängers mit dem Gestänge für die Plane,
top view of the trailer with the frame for the tarpaulin


Seitenansicht,
side view


Biber trailer for small submarine Beaver in 1/144


So now I have finished the trailer for the Beaver in time for the next order at Shapeways. The trailer itself is nothing special, but the rods for the canvas were a bit tricky. The poles should meet in the middle and should not be too small, so that they do not break when cleaning after printing. Another problem, when the linkage is on the trailer, you can't get the submarine under it. So it had to be adjusted from the print so that you can glue the sub first and then the linkage.


Unfortunately, this makes the printing costs a little higher, since I pay for the required space. Currently, the trailer comes without the submarine, without tractor. But if needed, I can offer a set with a corresponding tractor. The submarine doesn't work yet, the turret isn't right yet and at the stern I still have much too thin elements. Let's see if I can still get it right.


Above are a few screenshots, as the model will now go to print.





Donnerstag, 2. Juni 2022

19/52 Schwerlastanhänger 150 ton der Wehrmacht // heavy duty trailer 150 tons

Sondertransporte der Wehrmacht

Beim Durchsuchen des AxisHistory-Forums bin ich immer wieder auf Fotos von sehr langen Tiefliegern gestossen. Diese unterschieden sich zwar etwas in der Front, aber sie waren definitiv keine Culemeyer Fahrzeuge. Ein Blick auf die Seite von Holger (Kfz. Der Wehrmacht) brachte dann Licht in die Geschichte. Es handelte sich um besondere speziell für extrem schwere Lasten, beschaffte Tieflieger. Auf der gleichen Seite wurde dann auch klar, warum sich einige der Anhänger in der Front unterschieden. Es gab für den schweren Kran von Krupp-Ardelt auch einen eigenen Tieflader für dessen Transport. Aus Mangel an geeigneten Schwerlastanhängern wurde diese dann auch immer wieder zum Transport von schweren Lasten benutzt und erscheint so, auf manchem Foto, obwohl sein eigentlicher Zweck der Transport der Kranbrücke war. Dieser Tieflieger ist zum einen an der etwas anders gestalteten Front erkennbar, technisch gab es aber noch einen weiteren grossen Unterschied. Vorn und hinten, jeweils hinter der zweiten Achse, konnte er durch Ausziehen, verlängert werden. Doch zurück zum eigentlichen Schwerlast-Tieflieger.

Holger`sSeite gibt für diesen, von der Firma Gotha Waggonbau hergestellten Anhänger dann auch gleich die wesentlichen Abmessungen vor. Das Zeichnen war in einem halben Tag erledigt, dann gingen noch ein paar Stunden für Details drauf. Als der Tieflader fertig war, stellte sich dann aber die Frage, was will man mit einem leeren Anhänger. Nach einigem Überlegen stand dann auch die Ladung fest. Ein Geschützrohr der Hauptbewaffnung der Bismarck soll es werden. Zur Erinnerung, die Bismarck hatte 4 Doppeltürme, also insgesamt 8 Rohre. Zum Einsatz kam das 38 cm Geschütz SK C/34. Es dauerte zwar ein bisschen, bis ich eine gute Vorlage gefunden hatte, die zum Zeichnen auch genug Details zeigte. Aber beim Suchen fand ich auch einige Fotos, die wohl den Transport genau solcher Geschützrohre zeigte. Das Rohr selbst wurde vorn und hinten mit Holzbalken unterbaut, so dass es gleichmässig auf dem Tieflieger lag. Als Küstengeschütz wurde es in schweren Bunkeranlagen verwedet. Die bekanntesten sind die Batterie Todt oder die Festungsanlage Hanstholm in Dänemark oder Kristiansand in Norwegen.

Als Zugmaschine kommen Famos oder andere schwere Zugmaschinen (Faun oder Kaelble) in Frage. Die Wehrmacht war hier nicht besonders wählerisch, es wurde verwendet, einfach alles, was gerade zur Verfügung stand. Solche Transporte fanden also fast überall in Europa statt. Oft wurde das Rohr erst mit dem Zug so nah wie möglich gebracht und dann die letzten Kilometer im Landtransport zurückgelegt.

Mein neues Set kommt mit dem Geschützrohr, dem Tieflieger und einigen Holzstämmen als Unterbau für den Transport des Geschützrohres daher, eventuell kann man die aber auch mit eigenen Materialien ersetzen. Ich werde es wohl auch mal mit Streichhölzern probieren.

Parallel werde ich den Schwerlastanhänger auch einzeln anbieten, wer ihn in anderen Massstäben haben will, muss sich melden.

 

der Schwerlastanhänger für 150 t,
the low loader, for max. 150 tons


mit dabei: diverse Holzstapel für das Unterbauen,
attached: several wooden pieces for positioning the barrel


das komplette Set,
the complete set

  

der 150 ton Anhänger in der Reperatur,
the 150 ton trailer at maintenance


der Schwerlast Anhänger für die Kranbrücke, siehe auch die ausziehbaren Achsen,
the heavy loader for the crane portal, look at the extended axis at the end

Update:

Ich habe einen netten Hinweis auf einen Fehler bekommen:

Die Querrippen auf der Seite waren zu viele. Korrigiert und geht mit dem nächsten Druck dann in "Serie". Ausserdem wird es den Schwerlastanhänger auch direkt in 1/72 geben.

Schwerlastanhänger mit korrigierten Querrippen,
heavy duty trailer with corrected rips

Update:

I got a nice hint about an error:

There were too many cross ribs on the page. Corrected and goes with the next print then in "series". Furthermore, the heavy duty trailer will also be available directly in 1/72.


Special transporter of the Wehrmacht

While browsing the AxisHistory forum, I kept coming across photos of very long Tiefliegers. These differed a bit in the front but they were definitely not Culemeyer vehicles. A look at Holger's page (Kfz. Der Wehrmacht) brought light into the story. These were special low-flying vehicles, specially procured for extremely heavy loads. On the same page, it then became clear why some of the trailers differed in the front. There was also a special low-loader for the heavy crane from Krupp-Ardelt for its transport. Due to the lack of suitable low-loaders, this one was then also used again and again for the transport of heavy loads and appears so, on many a photo, although its actual purpose was the transport of the crane bridge. This low loader can be recognized on the one hand by the somewhat differently designed front, but technically, there was another big difference. In the front and in the back, behind the second axle, it could be extended by pulling it out. Nevertheless, back to the actual heavy-duty low-flyer.

Holger`s page gives the main dimensions for this trailer, which was manufactured by Gotha Waggonbau. The drawing was done in half a day, then a few more hours were spent on details. When the low loader was finished, the question arose, what to do with an empty trailer. After some thinking, I decide which load to use. A gun barrel of the main armament of the Bismarck should be it. As a reminder, the Bismarck had four double turrets, so a total of eight tubes. They used the 38 cm gun SK C/34. It took me a while to find a good pattern that showed enough details for drawing. But, while searching I also found some photos, which probably showed the transport of exactly such gun barrels. The barrel itself was supported by wooden beams in front and behind, so that it lay evenly on the low plane. As a coastal gun, it was used in heavy bunkers. The best known are the Todt battery or the Hanstholm fortress in Denmark or Kristiansand in Norway.

As a tractor, Famos or other heavy tractors (Faun or Kaelble) come into question. The Wehrmacht was not particularly picky here, it was used, and simply everything that was available at the time. Therefore, such transports took place almost everywhere in Europe. Often the barrel was first brought as close as possible by train and then the last kilometers were covered by land transport.

My new set comes with the gun barrel, the low plane and some wooden logs as a base for the transport of the gun barrel, but maybe you can replace them with your own materials. I will probably try it with matches as well.

In parallel, I will also offer the low-flying gun separately, if you want to have it in other scales, please contact me.

 

 

Dienstag, 17. Mai 2022

18/52 Brigadelok und Wassertender

1/144 Brigadelok und Wassertender


Eigentlich habe noch genug andere Modelle die ich angefangen und noch nicht fertig gemacht habe. Aber wie so oft bei mir, habe ich doch diese Woche mit was Neuem angefangen und zum Glück auch fertig gezeichnet. Dieses Mal ist es wieder eine Schmalspurlokomotive, jedoch aus dem ersten Weltkrieg. Ich weiss gar nicht, wie ich dazu gekommen bin, ich konzentriere mich ja immer auf alles aus dem 2. Weltkrieg. Egal, die Lok hatte mir gefallen und der Wassertender war auch in einem halben Tag fertig, da er in beide Achsen symmetrisch ist.

Brigadeloks gibt es heute noch viele, z.B. beim Feldbahnmuseum in Frankfurt / Main, deren Exemplar ist sogar noch fahrbereit. Diese wurden von vielen deutschen Herstellern für das kaiserliche Heer gebaut und wohl überall recht erfolgreich eingesetzt. Mehr zur Geschichte der Brigadelok findet man bei Wikipedia oder hier..

Mein Modell kommt in 2 Versionen, einmal mit dem Wassertender und dann als eine Art Startpackung mit ein paar passenden Schienen. Das Gestänge ist nicht so ganz dem Original entsprechend, hier musste ich viele Kompromisse eingehen, was halt druckbar ist. Dafür habe ich an anderer Stelle was Neues ausprobiert. Die Lok kommt mit den typischen Nieten. Eigentlich bin ich gegen die Darstellugn von Nieten, einfach weil die meisten Nieten in 1/144 einfach so klein wären, dass man sie realistisch nicht darstellen kann.

Wer das Modell in anderen Maßstäben haben möchte, muss mir schreiben.


Seitenansicht der Lok und des Tenders,
side view of the loco and the tender


Seitenansicht der Brigadelok,
side view of the Brigade loco


top view,
Draufsicht



Update!
Während ich schon dabei war, den Artikel zu veröffentlichen, habe ich gesehen, dass der Wassertender falsch ist. die Gestaltung des Daches ist falsch, muss ich bis zum Druck noch korrigeren.


Update.
While I was already in the process of publishing the article, I saw that the water tender is wrong. the design of the roof is wrong, I have to correct until the printing.



1/144 Brigadelok and water tender


Actually, I have enough other models that I have started and not yet finished. But as so often with me, I started this week with something new and fortunately also finished drawing. This time it is again a narrow gauge locomotive, but from the first world war. I do not know how I came to it, I always concentrate on everything from the 2nd World War. Anyway, I liked the loco and the water tender was also finished in half a day, because it is symmetrical in both axles.

There are still many brigade locomotives today, e.g. at the Feldbahnmuseum in Frankfurt / Main, their example is even still ready to run. These were built by many German manufacturers for the Imperial Army and were probably used quite successfully everywhere. More about the history of the Brigadelok can be found at Wikipedia oder here.

My model comes in 2 versions, once with the water tender and then as a sort of starter pack with some matching rails. The linkage is not quite according to the original, here I had to make many compromises, which is just printable. But I tried something new at another place. The loco comes with the typical rivets. Actually, I am against the representation of rivets, simply because most rivets in 1/144 would be so small that they cannot be represented realistically.

If you want to have the model in other scales, you have to write me.





Samstag, 14. Mai 2022

17/52 Sonderkraftfahrzeug 6 mittleres Zugfahrzeug für Pioniere und Artillerie

Sdkfz. 6 Sonderkraftfahrzeug 6, Zugfahrzeug für Pioniere und Artillerie


Das Modell entstand durch eine Anfrage. Die hatte mir mal wieder gezeigt, dass ich mich mit den deutschen Halbketten-Fahrzeugen viel zu wenig auskenne. Das Sd.Kfz. 7 sagte mir was und natürlich der Famo, auch Sd.kfz 9 genannt. Aber alles andere ist eher nicht mein Gebiet. Da sich die Pionier- und die Artillerie-Version nur wenig voneinander unterschieden haben, wurden beide Modelle umgesetzt. So kommen also dem-nächst 2 neue Kettenfahrzeuge, beide auch mit Plane. Für die Artillerieausführung bin ich auch noch an einem besonderen Anhänger, aber die Beladung des Anhängers bereitet mir noch ein paar schlaflose Nächte. Ich spreche von dem Biber U-Boot, welches noch nicht ganz so will, wie es soll. Der Anhänger ist dagegen schon fast fertig. Das U-Boot sieht zwar gut aus, würde aktuell aber nicht gedruckt werden, da es noch zuviele Löcher in der Aussenhülle gibt. Da sind noch ein paar Stunden Arbeit für mich drin.

Hier mal ein paar Screenshoots der beiden ersten Halbketten:


Artillerie Version mit 1 Sitzreihe mehr,
artillery version with one row of seats more

Vorderansicht,
front view

Artillerie Version,
artillery version

Seitenansicht des 1/144 Modells,
side view of the 1/144 version

Rückansicht der Pionierversion,
back view of the pioneer version



  

Sdkfz. 6 special motor vehicle 6, towing vehicle for pioneers and artillery



The model was created by a request. It showed me again that I know too little about the German half-track vehicles. The Sd.Kfz. 7 told me something and of course the Famo, also called Sd.kfz 9. But everything else is rather not my area. Since the pioneer and the artillery version differed only a little, both models were converted. So there will be 2 new tracked vehicles soon, both also with canvas cover. For the artillery version I am also still working on a special trailer, but the loading of the trailer still gives me a few sleepless nights. I'm talking about the Beaver submarine, which doesn't quite want it yet. The trailer, on the other hand, is almost finished. The submarine looks good, but would not be printed at the moment, because there are still too many holes in the outer shell. There are still a few hours of work left for me.

Above you can see some sceenshots of the first two half chains.





Dienstag, 10. Mai 2022

16/52 B-Werk Merzig Besseringen Westwall Bunker in 1/144

Westwall Bunker, Panzerwerk Merzig in 1/144


Diese Woche habe ich spontan mal wieder mit einem neuen Diorama angefangen. Von meinem letzten Druck hatte ich noch das Modell des Westwall-Bunkers, des Panzerwerks Merzig übrig. Dieses wollte ich gerne in einem kleinen Diorama darstellen. Das Diorama war in wenigen Tagen fertig, ich habe diesesmal Fotos von allen wichtigen Schritten gemacht und ein kurzes Video daraus geschnitten.


Hier das Video zum Bau:



Das Modell des Panzerwerkes gibt es in meinem Shop: B-Werk





Weitere Informationen und Quellen zum Original findet man hier:





Westwall Bunker, Panzerwerk Merzig in 1/144



This week I spontaneously started a new diorama. From my last print I still had the model of the Westwall Bunker, the Panzerwerk Merzig. I wanted to represent this in a small diorama. The diorama was ready in a few days, I took photos of all the important steps this time and cut a short video from it.










22/52 Skoda Mörser 30,5 cm M16 update

 Skoda Mörser 30,5 cm M16 Update Die letzte Bestellung von Shapeways ist eingetroffen und ich habe auch schon angefangen, einige der neuen M...